WABEST – Wasserbetten- & Matratzenstudio

 

in der Südvorstadt von Leipzig, Karl-Liebknecht-Straße 30

z

Bei mir liegen Sie richtig!


Varianten

Bauarten von Wasserbetten

Es gibt zwei Arten von Wasserbetten. Hardside und Softside und können je nach Anforderungen als UNO System oder DUAL System ausgeführt werden.

Hardside

Wasserbett Hardsite
Hardside-Wasserbetten waren die ersten handelsüblichen Systeme am Markt.

Sie werden aber wegen Ihrer Nachteile beim Ausstiegskomfort heute kaum verkauft.

Softside

Softside-Wasserbetten sind die gebräuchlichsten Systeme.

Der wärmedämmende Schaumstoffrahmen (Softside) übernimmt die Haltefunktion eines Bettrahmens und kann somit auch unabhängig von einem Bettgestell verwendet werden.

UNO – System mit einer Matratze

Wasserbett Softside dual

DUAL -System  mit zwei Matratzen

 

Wasserbett Softside dual

Modern Line

Wasserbett modern line
Modern Line ist die Marke eines Softside-Wasserbettes und eignet sich hervorragend für den Einbau in einem ( eventuell schon vorhandenen) Bettrahmen. Man kann es, durch die Verarbeitung mit Splitt-Schaum, individuell beziehen.
Hierbei ist es auch möglich, die Bettumrandung mit Möbelstoff oder Leder aufzuwerten.

Bauteile eines Wasserbettes

(Beispiel Softside)

  • Schaumrahmen
  • Heizungselemente
  • Sicherheitsfolie
    (schützt vor Wasseraustritt)
  • Wassermatratze (befüllbar)
  • Wasserbettauflage (Überzug)
  • Sockelbretter
  • Gewichtsverteiler
  • Bodenplatten
  • Eckverbinder
  • Entlüftungspumpe

Wasserbetten interessante Bauweise

Wasserbetten Heizung

Das Wasserbetten Heizelement  ermöglicht Ihnen eine  komfortable Temperatureinstellung.
Sie können wählen zwischen einer analogen oder einen digitalen Wasserbetten Heizung.
Die Heizung ist mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet, so dass Sie auch den Stromverbrauch regulieren können.

 

Wenn Sie Fragen haben oder sich für ein Wasserbett interessieren,

bin ich für Sie telefonisch unter:
0341 – 2312256
zu erreichen oder

ganz persönlich auch in meinem Ladengeschäft.

3.000 jährige Geschichte – lange vor unserer Zeit

kannten nomadische Wüstenvölker das Prinzip der Wassermatratze.

Sie füllten vernähte bzw. pechverklebte Ziegenhäute mit Wasser und banden sie auf den Rücken ihrer Kamele.

Tagsüber heizte sich der „Wasserbeutel“ auf und nachts diente er als wärmende Schlafunterlage.

Heute weiß man, dass die Perser vor über 3.000 Jahren solche Wasserbetten in ihren Zelten und Schlafgemächern hatten.

 

Seit 1851
werden Wasserbetten in der Krankenpflege verwendet. Aber erst in den 1960er-Jahren setzte die Entwicklung und Vermarktung für den heimischen Gebrauch ein

Seit 1995
ist für europäische Normalverbraucher ein Wasserbett erschwinglich, also erst seit ca. 20 Jahren

Nomadische Wüstenvölker und Perser nutzen schon seit über 3.000 Jahren Wassermatratzen

Erst seit 20 Jahren ist ein Wasserbett für europäische Normalverbraucher erschwinglich.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen